Freud in Maloja

By Franz Maciejewski

'Dr Sigm Freud u Frau', schrieb Freud in das Gästebuch des motels Schweizerhaus, als er dort im August 1898 mit seiner Schwägerin Minna Bernays logierte. Franz Maciejewski, der Entdecker dieses ominösen Eintrags, führt den Leser zurück nach Maloja, den Ort des Geschehens. Vor der historischen Kulisse eines mondänen Alpentourismus wird er zum Ausgangspunkt einer Zeitreise in die Vergangenheit. Der Autor konfrontiert uns mit der Gestalt eines weithin unbekannten Freud, der in der Minna-Affäre den Bahnen eines alten Beziehungsdramas gefolgt ist: Lebensumstände des 'reisenden Freud', die nicht ohne Einfluss auf den 'schreibenden Freud' geblieben sind. Die Geschichte der Entdeckung des entsprechenden Hoteleintrags ist der Anfang eines großen Erzählbogens, der sich gerade nicht als chronique scandaleuse versteht, sondern auf sehr freudianische Weise nach den Hintergründen fragt und den Leser zu einer Zeitreise in die Vergangenheit einlädt. Franz Maciejewski begreift die tiefen Eindrücke, die Freud auf jener Engadiner Reise u. a. in subtilen Begegnungen mit C.F. Meyer und G. Segantini empfangen hat, als Teil der szenischen Abfolge eines Lebensweges, der durch ein frühzeitig erworbenes Beziehungsmuster geprägt conflict. Im Gegenlicht des Schrillen wird der Leser mit der Gestalt eines noch weithin unbekannten Freud konfrontiert, der in der Minna-Affäre in den Spuren einer infantilen Episode wandelte, die viele Jahre später in der engen Beziehung zu seiner Tochter Anna eine weitere Wiederauflage erfahren sollte.

AUTORENPORTRÄT Franz Maciejewski, Dr. phil., geboren 1946, Soziologe mit Ausbildung in Psychoanalyse, ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen in den Bereichen Kulturund Gedächtnisgeschichte der Moderne, Ethnopsychoanalyse und Freud-Biographie sowie Holocaust und Antisemitismusforschung. Freier Autor. Letzte Buchpublikation: »Der Moses des Sigmund Freud. Ein unheimlicher Bruder« (2006).

Show description

Quick preview of Freud in Maloja PDF

Similar Biography books

Sons of Guns: Straight-Shootin' Stories from the Star of the Hit Discovery Series

Sons of weapons is the legitimate tie-in to Discovery's hit express starring Will Hayden, founder and proprietor of crimson Jacket Firearms, the Louisiana-based kinfolk enterprise which has been known as the nation's most original customized guns shop. With attribute down-home wit and knowledge, Hayden tells the tales in the back of the very best episodes of the express.

Rebbe: The Life and Teachings of Menachem M. Schneerson, the Most Influential Rabbi in Modern History

“One of the best non secular biographies ever written. ” – Dennis PragerIn this enlightening biography, Joseph Telushkin deals an enthralling portrait of the past due Rabbi Menachem Mendel Schneerson, a towering determine who observed past traditional limitations to show his stream, Chabad-Lubavitch, into probably the most dynamic and common businesses ever noticeable within the Jewish global.

Bagels and Grits: A Jew on the Bayou

Whilst Jennifer Anne Moses moved from a snug existence in East Coast Jewish society to Baton Rouge, Louisiana, she volunteered at an AIDS hospice and rediscovered a profound dedication to her Jewish religion. remarkable booklet, chosen via the yankee organization of college Librarians most sensible Books for local certain pursuits, chosen by means of the general public Library organization

The Porcelain Thief: Searching the Middle Kingdom for Buried China

A journalist travels all through mainland China and Taiwan looking for his family’s hidden treasure and springs to appreciate his ancestry as he by no means has before. In 1938, while the japanese arrived in Huan Hsu’s great-great-grandfather Liu’s Yangtze River native land of Xingang, Liu used to be compelled to bury his valuables, together with an enormous number of prized vintage porcelain, and adopt a decades-long trek that may splinter the kin over hundreds of thousands of miles.

Extra info for Freud in Maloja

Show sample text content

Wenn aber der Zufall die beiden Wiener dorthin geführt hatte: Würden Sigmund und Minna nicht alsbald von ihrer Begegnung (so es sie, in welcher shape auch immer, gegeben hat) berichtet oder zumindest später davon erzählt haben? So wird es wohl eher so gewesen sein wie bei jenem surrealen Zusammentreffen von Freud und Ernest Jones. Eine unsichtbare Hand führte sie auf Tuchfühlung zusammen, aber guy beachtete sich nicht und sprach kein Wort miteinander. Segantini dürfte (anstelle von Freud) wie vorgesehen Liebermann die Hand gereicht haben, auf dessen Anregung hin im nachfolgenden Jahr eine Ausstellung in der Berliner Galerie von Bruno und Paul Cassirer zustande kam.

2000): Bis zum Tod der Gräfin. Das Drama um den Hotelpalast des Grafen de Renesse in Maloja. Zürich Brentzel, M. (2002): Anna O. Bertha Pappenheim. Göttingen Carotenuto, A. (1986): Tagebuch einer heimlichen Symmetrie. Sabina Spielrein zwischen Jung und Freud. Freiburg Freud, A. (1994): Briefe an Eva Rosenfeld. Basel/Frankfurt a. M. Freud, M. (1957): Glory mirrored. Sigmund Freud – guy and Father. London Freud, S. (1896): Zur Ätiologie der Hysterie. Gesammelte Werke (GW) I. Frankfurt a. M. Freud, S. (1898): Zum Psychischen Mechanismus der Vergesslichkeit.

Anna hatte ihren sehnlichsten Wunsch, eine künstliche Großfamilie als Ersatz für die natürliche Familie aufzubauen, erfolgreich ins Werk gesetzt. Und sie fand Zustimmung bei ihrem Vater. Freud struggle glücklich, seine für ihn so überaus wichtige Tochter im eigenen Haus in sicheren Händen zu wissen, weiblichen Händen wohlgemerkt. Die Tatsache, dass Dorothy �unbemannt« warfare, bezeichnet den vielleicht entscheidenden Vorteil, den diese gegenüber ihrer Rivalin Eva hatte. Ein Zweites kam hinzu. Zwar hatte Dorothy, anders als Eva, keine berühmte Chansonnière zu bieten, aber eine Pariser Verwandte von ihr züchtete Chow-Chows, und so avancierte sie zur Hauptlieferantin für Freuds Hunde – die wie bekannt in Freuds (Seelen)Leben eine große Rolle spielen sollten.

Freud spricht aber in allen Texten notorisch von Türken. Natürlich ist es möglich, dass die Formulierung �Türken in Bosnien« in nachlässiger Weise auf muslimische Bosniaken gemünzt ist. Aber Freud rekurriert gerade nicht auf äußere Zeichen einer Assimilierung wie das Tragen eines Fes oder Turban, sondern auf kulturell tiefsitzende (in sehr langen Zeiträumen erworbene) Einstellungen zu Tod und Sexualität. Es geht ihm offenbar um Muster einer orientalischen, auch ethnisch gegründeten Andersartigkeit.

Bis dahin warfare ich korrekturmüde, arbeitsfertig, ratlos, wo ich meine Abende zubringen soll. Où passerai-je mes soirées, fragte jener Schriftsteller, dem guy zuredete, endlich seine Geliebte zu heiraten. Ich glaube, sie hat mir gefehlt, heute habe ich einen Teil meiner Spannkraft wieder. «39 Freud vergleicht Anna Lieben in dieser Passage offen mit einer Geliebten. Zehn Jahre nachdem ihm Breuer am Beispiel der Bertha Pappenheim sehr Intimes über das Arzt-Patient-Verhältnis mitgeteilt hatte, findet er sich in einer vergleichbaren Lage wieder.

Download PDF sample

Rated 4.17 of 5 – based on 25 votes